3. Februar 2018

GayInfo.de ist Porno,

dies glaubt zumindest Ikea. Wer sich in Ikea-Filialen ins Wifi einloggt und dann versucht, das Informations- und Nachrichten-Portal GayInfo.de aufzurufen, landet auf dem Hinweis, dass dieser Inhalt als „Sexuality / Pornography“ klassifiziert wurde und deswegen nicht angezeigt wird. Auch mehrfache Anträge über das entsprechende Formular des Jugendschutzfilter-Betreibers, die Seite korrekt zu klassifizieren, brachten bis heute keine Änderung.

Schade, denn eigentlich ist GayInfo.de wohl weniger Porno als z.B. Ikea.de, schließlich werden auf GayInfo.de nicht mal Schlafzimmer abgebildet, sondern einfach nur Informationen für eine diverse Gesellschaft aufgelistet: regional und aktuell. Schade für Ikea, denn ein Unternehmen, das gerne auf überregionalen CSDs für sich und sein Diversity-Konzept wirbt, schafft es offenkundig nicht, es im eigenen Haus umfassend umzusetzen.

Update vom 5. Februar 2018
Ikea-Deutschland hat wie folgt zu dem Fall Stellung genommen:
„IKEA ist ein wertebasiertes Unternehmen. Wir nehmen das Thema Diversity & Inclusion ernst, es ist in unseren Werten verankert. Wir sehen in Diversity/Vielfalt eine Bereicherung unseres Unternehmens und der Gesellschaft.
Es liegt uns fern, Menschen aufgrund ihrer sexuellen Identität zu benachteiligen oder zu verletzen.
Seit einiger Zeit stellen wir unseren Kunden in unseren Einrichtungshäusern kostenloses WLAN zur Verfügung. Hierbei haben wir einen Filter aktiviert, der Seiten mit pornografischen, politisch fragwürdigen und sexuell konnotierten Inhalten bei Nutzung des WiFi blockiert. Dazu gehören mitunter auch Websites, die das Thema sexuelle Orientierung behandeln.
Um den Filter anzupassen, müssen die gewünschten Websites aktiv freigeschaltet werden. Dies werden wir nun tun. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dies ein wenig Zeit benötigt. “

Wir werden dies in den kommenden Tagen testen. Dennoch finden wir es erschreckend, dass ein Freischaltversuch über die Wifi-Meldung durch die Kunden selbst zumindest in unserem Fall mehrfach scheiterte und es des Eingreifens durch Ikea selbst bedarf.

zuletzt geändert am 10. Feb. 2018   —   Stand der Daten des Szene-Infosystems: 22. Oct. 2018